Abfallsammelstellen

Verkehrsanlagen +

Abfallsammelstellen

Projektbeschreibung

Im Stadtgebiet Mönchengladbach existieren die beiden Abfallsammelstellen Heidgesberg und Luisental. Bei beiden Sammelstellen war die verkehrliche Abwicklung auf dem Gelände äußerst unbefriedigend, so dass es immer wieder zu Rückstauerscheinungen bis in den öffentlichen Straßenraum kam. Des Weiteren wurden im Laufe der Jahre immer höhere Anforderungen an die Mülltrennung gestellt, die durch die Betriebsform der Sammelstellen auf nur einer Ebene nicht bewerkstelligt werden konnte.

Aus diesen Gründen wurde zunächst für beide Sammelstellen konzeptionell geprüft, ob durch eine Neuordnung die Kapazitäten erhöht und die höheren Anforderungen zur Mülltrennung erfüllt werden können. In den Planungskonzepten stellte sich heraus, dass eine Abwicklung auf verschiedenen Ebenen (0-Ebene mit den Containerstandorten, +1-Ebene zur Andienung der Container) eine optimale Betriebsform darstellt.

Aufbauend auf den Erkenntnissen der konzeptionellen Planungen wurden die weiteren Planungsschritte in Zusammenarbeit mit anderen Fachplanern (Architekten, Tragwerksplaner, Landschaftsarchitekten) erarbeitet, wobei die Federführung und Projektleitung bei der squadra+ lag. Die bauliche Umsetzung der Maßnahmen erfolgte zeitnah nach der Planung, weil aus verschiedenen Gründen eine Umsetzung bis Ende Dezember 2015 zwingend erforderlich war.

Leistungen

Konzeptionelle Planung, Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauüberwachung

Herstellkosten

Heidgesberg 2,1 Mio €
Luisental 1,8 Mio €

Auftraggeber

GEM mbH

Technische Daten Heidgesberg

0
Flächenbesfestigung
0 m
Stützmauern
0 m
Entwässerungsanlagen
0 m
Zaun- und Toranlagen

Technische Daten Luisental

0
Flächenbesfestigung
0 m
Stützmauern
0 m
Entwässerungsanlagen
0 m
Zaun- und Toranlagen

Radwege, Kreis Kleve

Verkehrsanlagen +

Radwege

Projektbeschreibung

Der Kreis Kleve hat zur Erweiterung seines Radwegenetzes den Bau eines 4,1 km langen Radweges entlang der Kreisstraßen K40 und K21 zwischen Geldern und Kerken vorgesehen und als Fördermaßnahme von der Bezirksregierung bewilligt bekommen.

Im Rahmen des Neubaus der Radverkehrsanlage wurde ein Fahrbahnabschnitt zum Schutz von Bäumen verschwenkt und ein Krötenschutz und -querungsanlage errichtet.

Der Radweg liegt im Außerortsbereich mit begrüntem Trennstreifen und verläuft zu einem Drittel durch ein Waldgebiet. Das Oberflächenwasser wird über die Bankette in die Seitenbereiche oder in die straßenbegleitenden Entwässerungsmulden und Gräben entwässert.

Leistungen

Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung

Herstellkosten

0,86 Mio €

Auftraggeber

Kreis Kleve

Technische Daten

0
Fahrbahnflächen
0
Radverkehrsflächen
0 m
Entwässerungsmulden

Kreisverkehr, Viersen

Verkehrsanlagen +

Kreisverkehr

Projektbeschreibung

Die Stadt Viersen hat zur verkehrlichen Verbesserung und Verlagerung der Durchgangsverkehre im Innenstadtbereich den Neubau und die Fortsetzung des innerstädtischen Erschließungsrings von der Gladbacher Straße bis zur Krefelder Straße beschlossen. In diesem Zuge werden die Buslinien auf die neue Strecke verlegt und beschleunigt zum Bahnhof geführt.

Nachdem die Landeszuwendungen entsprechend der ÖPNV- und der GVFG-Förderung bewilligt waren, wurde die Ausführungsplanung und Ausschreibung beauftragt.

Leistungen

Entwurfsplanung, Ausführungsplanung, Ausschreibung

Herstellkosten

2,1 Mio €

Auftraggeber

Stadt Viersen

Technische Daten

0
Verkehrsflächen
0
Lärmschutzwand
0 m
Leitungstrassen

Erschließung, Erkelenz

Verkehrsanlagen +

Erschließung

Projektbeschreibung

Die Stadt Erkelenz hat gemeinsam mit der RWE Power im Rahmen der Umsiedlung für den Braunkohletagebau die Erschließung der Ortsteile Pesch, Lützerath und Immerath entwickelt. Im Vorfeld wurden durch eine Bürgerbeteiligung und in mehreren Workshops die Zielvorstellung und besonderen Ansprüche erarbeitet. Auf dieser Grundlage wurde der Bebauungsplan erarbeitet und aufgestellt. Das Baugebiet hat eine Gesamtgröße von rd. 45 ha.

Das für die Straßenplanung erforderliche Verkehrskonzept und Verkehrsgutachten für die Anbindung an das regionale bzw. überregionale Straßennetz war zu erarbeiten. Die Straßenraumstruktur war in Bezug auf die jeweilige Nutzung im Trennungsprinzip und als verkehrsberuhigter Bereich auszubauen.

Die Entwässerung für das Baugebiet erfolgt im Trennsystem. Die Schmutzwasserkanäle sind an das vorhandene Kanalnetz des Ortsteiles Kückhoven angeschlossen worden. Die Regenwasserkanalisation wurde über ein Rückhaltebecken und Drosselbauwerk in einen Bach abgeleitet.

Leistungen

Vorplanung, Entwurfsplanung, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauleitung

Herstellkosten

3,75 Mio €

Auftraggeber

Stadt Erkelenz

Technische Daten

0
Verkehrsflächen
0 m
Leitungstrassen

Lärmoptimierter Asphalt, Mönchengladbach

Verkehrsanlagen +

Lärmoptimierter Asphalt

Projektbeschreibung

Die Stadt Mönchengladbach hat im Rahmen des Konjunkturpaketes II das Lärmminderungsprogramm 2009 und 2010 durchgeführt. Dabei wurde in 10 Straßenabschnitten zur Reduzierung der Lärmbelastung und Verbesserung des Wohnumfeldes Lärmoptimierter Asphalt eingebaut.

Des Weiteren wurden in einzelnen Abschnitten verkehrlich problematische bzw. unzureichende Verhältnisse in den Nebenanlagen beseitigt.

Die Planung der Maßnahmen wurde im November 2009 begonnen und die Ausschreibungen im Dezember 2009 bis März 2010 erstellt. Von Mai 2010 bis September 2011 wurden die Baumaßnahmen in 5 Losen durchgeführt.

Leistungen

Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauleitung

Herstellkosten

2,85 Mio €

Auftraggeber

Stadt Mönchengladbach

Technische Daten

0
Verkehrsflächen

Verkehrsuntersuchung, Wuppertal

Verkehrsanlagen +

Hauptverkehrsstraße Mönchengladbach

Projektbeschreibung

Ein Investor plant die Ansiedlung eines Drive-In-Baumarktes an der Widukindstraße in Wuppertal. Auf Grund der Ansiedlung des Baumarktes im innerstädtischen Bereich ist der Verkehr über bereits heute hoch belastete signalisierte Knotenpunkte abzuwickeln. Im Umfeld des Baumarktes sind auch Straßen mit überwiegender Wohnnutzung vorhanden. Eventuell möglicher Schleichverkehr durch diese Straßen soll vermieden werden. Darüber hinaus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Baumarkt eine Feuerwache. Hier ist gefordert, dass bei der Abwicklung der Alarmfahrten keine Schwierigkeiten infolge der Erhöhung der Verkehrsbelastung durch den Baumarkt auftreten dürfen.

Für den Standort ist zu beurteilen, ob die vorhandenen und geplanten Knotenpunkte weiterhin leistungsgerecht abgewickelt werden können, ob Schleichverkehre und Probleme mit der Feuerwehr vermieden werden können und welche verkehrsregelnden oder baulichen Maßnahmen erforderlich sind, um diese Forderungen zu erfüllen.

Leistungen

Verkehrszählung, Ermittlung zukünftiges, Verkehrsaufkommen, Verkehrsverteilung, Leistungsfähigkeitsnachweis, Lösungsvorschläge

Auftraggeber

Ten Brinke Projektentwicklung GmbH Stadt Wuppertal

Technische Daten

0
unsignalisierte Knotenpunkte
0
signalisierte Knotenpunkte
0
Ansiedlung

Bebauungsplan, Hammfeld, Neuss

Verkehrsanlagen +

Bebauungsplan

Projektbeschreibung

Die Stadt Neuss beabsichtigt mit dieser in unmittelbarer Nähe zur Stadtgrenze nach Düsseldorf gelegenen Maßnahme weitere Gewerbegebietsflächen zu erschließen. Das Plangebiet besitzt eine Fläche von ca. 16 ha und wird im Norden von der Hammer Landstraße, im Osten vom Willy-Brandt-Ring und im Süden von der Stresemannallee umschlossen.

Das Plangebiet wird über einen neuen Kreisverkehr an der heutigen Einmündung Hammer Landstraße/ Königsberger Straße sowie Zufahrten am Willy-Brandt-Ring und Stresemannallee erschlossen. Für die innere Erschließung des Plangebiets sind insgesamt vier Straßen geplant. Die Knotenpunkte der inneren Erschließung werden als Einmündungen oder Minikreisverkehr ausgebildet.

Die Entwässerung des Gebietes erfolgt im Trennsystem, wobei die Längen der geplanten Regen- und Schmutzwasserkanäle annähernd denen der Verkehrsanlagen entsprechen. Für die Ableitung des Regenwassers ist für das Entwässerungsgebiet ein Rückhaltekanal mit Drosselstrecke erforderlich.

Leistungen

Verkehrsanlagen: Vorplanung, Entwurfsplanung, Ausführungsplanung Ingenieurbauwerke: Entwurfsplanung, Ausführungsplanung

Herstellkosten

Verkehrsanlagen 2,9 Mio €
Ingenieurbauwerke 2,8 Mio €

Auftraggeber

Stadt Neuss

Technische Daten

0
Verkehrsflächen
0 m
Rückhaltekanal
0 m
RW Kanal
0 m
SW-Kanal

Umgestaltung Geschäftsstraße Erkelenz

Verkehrsanlagen +

Umgestaltung Geschäftsstraße

Projektbeschreibung

Die Stadt Erkelenz hat zur Verbesserung der Attraktivität der Kölner Straße als innerörtliche Geschäftsstraße mit Verbindungsfunktion zwischen dem Bahnhof und dem Stadtkern eine Umgestaltung vorgesehen, die als städtebauliche Fördermaßnahme von der Bezirksregierung bewilligt wurde. In einem städtebaulichen Konzept sind die erforderlichen Maßnahmen erarbeitet und dokumentiert worden.

In einem weiteren Schritt ist die Maßnahme städtebaulich und straßenbautechnisch umgesetzt worden. Dabei waren als Zielsetzung künstlerische Elemente im Straßenraum zu positionieren sowie Gestaltungselemente und Materialien im umliegenden und angrenzenden Bereich zu berücksichtigen.

Die nach dem Trennungsprinzip ausgebaute Kölner Straße wurde zu einem verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit Mischungsprinzip ausgebaut, wobei die Straßenräume neu geordnet und strukturiert wurden.

Leistungen

Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke:
Vorplanung
Entwurfsplanung
Genehmigungsplanung
Ausführungsplanung
Ausschreibung
Bauleitung

Herstellkosten

Verkehrsanlagen 0,8 Mio €
Ingenieurbauwerke 0,4 Mio €

Auftraggeber

Stadt Erkelenz

Technische Daten

0
Verkehrsflächen

Hauptverkehrsstraße Mönchengladbach

Verkehrsanlagen +

Hauptverkehrsstraße Mönchengladbach

Projektbeschreibung

Nach Abzug der britischen Rheinarmee kann ein ehemals militärisch genutztes Gelände mit einer Fläche von 160 ha bekannt unter dem Namen Nordpark Mönchengladbach anderweitig genutzt werden. Unter dem Leitbild ‚Sport, Freizeit, Kultur‘ entstanden im Gebiet das Borussen-Stadion, eine Hockey-Arena sowie weitere Bauobjekte aus dem Freizeit- und Dienstleistungssektor.

Zur Erschließung des Gebiets wurde in Nord-Süd- Richtung eine 4-streifige Hauptverkehrsachse mit Rad- und Gehwegen von der Waldnieler Straße (B230) im Norden bis zur Aachener Straße (B57) im Süden gebaut. Die Hauptverkehrsachse dient neben der Erschließungsfunktion auch als Zufahrt zu den rd. 10.000 Parkplätzen der angesiedelten Stadien.

Abgesehen von der Planung der Verkehrsanlagen waren auch Ingenieurleistungen für die Tragwerksplanung, die Ingenieurbauwerke sowie für die Freianlagen (Landschaftsplanung) zu erbringen. Die vorgenannten Leistungen wurden als ARGE mit einem Tragwerks- und einem Landschaftsplaner erbracht, wobei die Federführung und Projektleitung der ARGE bei der squadra+ lag.

Leistungen

Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauüberwachung

Herstellkosten

11,0 Mio €

Auftraggeber

Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach

Technische Daten

0 km
Baulänge

Umbau Bahnhofsvorplatz / ZOB

Verkehrsanlagen +

Bahnhofsvorplatz / ZOB

Projektbeschreibung

Die Stadt Erkelenz hat im Rahmen eines Gesamtkonzeptes zur Verbesserung der Attraktivität der Innenstadt die Umgestaltung des öffentlichen Stadtraumes vor dem Bahnhof beschlossen. Die Maßnahme wurde als städtebauliche Fördermaßnahme von der Bezirksregierung genehmigt.

Auf dieser Grundlage sind der Konrad-Adenauer-Platz, der Freiheitsplatz und der zentrale Omnibusbahnhof umgebaut worden. Dabei waren als Zielsetzung künstlerische Elemente neu zu ordnen, wie z.B. den vorhandenen Brunnen eines Erkelenzer Künstlers als Wasserspiel in der Platzfläche zu integrieren, sowie Gestaltungselemente und Materialien im umliegenden und angrenzenden Bereich zu berücksichtigen.

Der verkehrswichtige Bahnhofsvorplatzbereich mit dem Omnibusbahnhof als Dreh- und Angelpunkt für den öffentlichen Personen Nahverkehr wurde in Anlehnung an die angrenzenden verkehrsberuhigten Geschäftsbereiche im Trennungsprinzip in Pflasterbauweise ausgebaut, wobei die Straßenräume neu geordnet und strukturiert wurden.

Leistungen

Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Bauleitung

Technische Daten

0
Verkehrsflächen
0 m
Rückhaltekanal
0 m
RW-Kanal
0 m
SW-Kanal
0 m
Leitungstrassen
0 Stk.
Drosselbauwerk